Mittlerweile ist den meisten bekannt, dass Tätowierungen im Mainstream angekommen sind. Tattoos sind in unserer Gesellschaft und in unserem Alltag zum größten Teil anerkannt und integriert, jedoch gibt es noch immer aus Unwissenheit resultierende Angst, Vorurteile und teilweise Missgunst. Die Passion, die Disziplin und die dazugehörige Courage ein Tattoo Studio zu beitreiben wird gerne übersehen. Ich kann nicht genau sagen, wie oft ich in den vergangenen Jahren gefragt wurde, ob man mit dem Beruf Tätowierer wirklich leben kann. Genauso oft wird mir utopischer Wohlstand zugesprochen. Die Bedenken, dass Tätowierer hungern müssen sind ebenso unberechtigt, wie die Tatsache, dass die meisten damit nicht reich werden.

 

Was niemand abstreiten kann, ist, dass unser Beruf das letzte Jahrzehnt einen noch immer andauernden und sogar wachsenden „Boom“ erlebt. 

Die Tattooindustrie wächst rasant und man hat das Gefühl jeden Tag bessere Produkte, als noch gestern auf dem Markt, zu haben. Es gibt internationale Stars und Sponsoren, die Social Media Plattformen wie Instagram und Facebook werden täglich mit neuen unglaublichen Meisterwerken überfüttert, sodass es den Brands schwer fallen muss heutzutage neue „Pro Team - Member"  in den Tattoohimmel zu befördern. Es gibt wirklich an jeder Ecke, in jedem noch so kleinsten Dorf, einen ansässigen Tätowierer/In und gewiss fehlt es dem nicht an Kundschaft. 

 

Was für eine Kraft diese Branche also doch hat!

 

Seit 7 Jahren die ich nun professionell tätowiere wird mir diese Kraft immer bewusster, jedoch war mir bislang nicht klar, wie man sie gebündelt nutzt und für welche Zwecke. 

Doch der lang ersehnte Geistesblitz kam.

Was wäre besser, als ein wohltätiger Zweck, der ebenso dazu führt, dass wir die Gesellschaft in unserem direktem Umfeld über uns aufklären können und das Image der Branche positiv festigen?

 

Ich sehe eine für die Szene untypisch kleine,

regionale Veranstaltung mit dem Format einer Tattoo Convention.

Dieses Event dient wie schon erwähnt mehreren Zwecken. Die Studios werden den eingenommenen Gewinn des „Walk Ins“ für das Projekt XXX spenden und sorgen dafür nicht nur für mehr positive Präsenz in der Branche, sondern machen es auch noch für einen guten Zweck. Um den Tattoo Künstlern neben der wegfallenden Standgebühren einen weiteren Anreiz zu geben an unserem Event teilzunehmen, werden wir einen parallel stattfindenden 

Tattoo-Contest organisieren. Am zweiten Tag werden wir in drei Kategorien 

• Best of Small • Best of Day • Best of Bergisches Land insgesamt neun Preise vergeben.

Außerdem soll der Spendenpool durch eine Tombola mit Hauptgewinnen wie Tattoosessions und ein variablem Eintritt (min. 3€) unterstützt werden.

Es wird 2 Tage Show, Livemusik, Essen, Trinken und unglaublich viel Spaß geben…

denn wir tun was Gutes!

 

Lasst uns gemeinsam etwas Gutes tun und stellt jetzt eure unverbindliche Anfrage per Kontakt Formular.

 

Euer Sebastian 

Chaos Theater Tattoo Collective UG 

Wie möchtest du helfen?